Regulierungsfrist maximal vier Wochen - ggf. auch weniger

Die Versicherern zuzubilligende Prüf- bzw. Regulierungsfrist ist immer wieder ein beliebtes Thema bei der Schadensregulierung. Gelegentlich wird diese sogar von (nicht empfehlenswerten) Rechtsschutzversicherungen als Argument genutzt, die Kostendeckungszusage für eine Klage gegen die Haftpflichtversicherer jedenfalls vorerst zu verweigern.

Da hilft vielleicht ein Hinweis auf den Beschluss des OLG München 10 W 1789/10 vom 29.o7.2010:

Nach Ansicht des Senats ist mit der h. M. davon auszugehen, daß die Dauer der Prüffrist von der Lage des Einzelfalls abhängig ist, in der Regel aber maximal 4 Wochen beträgt (vgl. in dieser Richtung OLG München [24. ZS] VersR 1979, 479; Senat, Urt. v. 21.06.2010 - 10 U 5028/09). Dabei ist auch der technische Fortschritt in der Schadensbearbeitung zu berücksichtigen, weshalb auch deutlich kürzere Fristen zu erwägen sind (vgl ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK