MWST-Praxis-Info 05, Änderung und Präzisierung zur MWST-Branchen-Info 04 Baugewerbe

Mit der MWST-Praxis-Info 05 hat die Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV am 10.04.2013 ihre neue Praxis für die Abgrenzung zwischen steuerbaren (mit Vorsteuerabzug) und von der Mehrwertsteuer ausgenommenen (ohne Vorsteuerabzug) Immobilienlieferungen publiziert. Diese Neuregelung betrifft seit dem 01.07.2013 sämtliche Veräusserer von neu erstellten oder umgebauten Bauwerken und/oder Objekten, unabhängig davon, ob sie bei der Erstellung oder beim Umbau Eigenleistungen erbringen oder nicht. Betroffen sind somit Bauunternehmer, Investoren, Baugenossenschaften, Pensionskassen, Konsortien, einfache Gesellschaften, Stiftungen, Vereine, aber auch private Immobilieneigentümer. Neu wird für die Abgrenzung zwischen steuerbaren und von der Mehrwertsteuer ausgenommenen Verkäufen grundsätzlich auf den Zeitpunkt des Vertragsschlusses abgestellt. Sofern eine Immobilie verkauft wird, auf der vom Verkäufer ein Neubau erstellt oder ein Umbau realisiert wird und die öffentliche Beurkundung des Kauf- oder Vorvertrages bzw. der Abschluss des Werkvertrages vor Baubeginn stattfindet, dann liegt eine steuerbare Immobilienlieferung (Art. 18 Abs. 1 i.V.m. Art. 3 Bst. d Ziff. 2 MWSTG) vor. In allen anderen Fällen liegt eine von der Mehrwertsteuer ausgenommene Immobilienlieferung (Art. 21 Abs. 2 Ziff. 20 MWSTG) vor. Massgebend ist somit das Beurkundungsdatum dieser Verträge. Bei Neubauten gilt der Beginn der Aushubarbeiten als Baubeginn, sofern im Anschluss an diese mit der Erstellung des Neubaus auch effektiv begonnen wird ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK