Jobcenter muss Jugendweihe-Kosten nicht übernehmen

Kinder aus Hartz-IV-Familien können vom Jobcenter nicht die Kosten für eine Jugendweihefeier erstattet bekommen. Die Aufwendungen können aus der regulären monatlichen Regelleistung angespart und gedeckt werden, entschied das Landessozialgericht (LSG) Sachsen-Anhalt in Halle in einem am Dienstag, 11.02.2014, bekanntgegebenen Urteil (AZ: L 5 AS 175/12).

Die Jugendweihe wird von konfessionslosen Kindern insbesondere in den neuen Bundesländern als Alternative zur Kommunion und Konfirmation vorgenommen. Im konkreten Fall wollte ein Jugendlicher, der im Mai 2010 eine Jugendweihefeier durchführte, sich die angefallenen Kosten vom Jobcenter erstatten lassen. Der Junge lebte zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter in einer Bedarfsgemeinschaft und bezog Hartz IV ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK