Stuart Hall (1932-2014)

Stuart Hall (1932-2014)

Der britische Sozialwissenschaftler Stuart Hall verstarb am gestrigen Montag 82-jährig in London. Der in Kingston, Jamaika geborene Kulturtheoretiker zählte zu den führenden linken Intellektuellen Großbritanniens.

Stuart Hall kam 1951 als Stipendiat nach England und studierte in Oxford. Seit 1964 arbeitete er am Centre for Contemporary Cultural Studies (CCCS) der Universität Birmingham und löste dort 1968 Richard Hoggart als Direktor des Instituts ab. Von 1979-1997 lehrte er als Professor für Soziologie an der Open University. Von 1995 bis 1997 war er Präsident der British Sociological Association.

Stuart Hall zählt ohne Zweifel zu den einflussreichsten Kulturtheoretikern der letzten Jahrzehnte. Dennoch hat er zeitlebens keine einzige Monographie veröffentlicht. Seine zahlreich veröffentlichten Aufsätze und Beiträge in Sammelwerken sind Standardlektüre in den Sozial- und Medienwissenschaften ...

Zum vollständigen Artikel


  • Stuart Hall obituary

    theguardian.com - 2 Leser - Influential cultural theorist, campaigner and founding editor of the New Left Review

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK