OLG Schleswig: bei Schwarzarbeit kein Forderungsausgleich

Das Oberlandesgericht Schleswig (Urteil vom 16.8.2013 – 1 U 24/13) hat entschieden, das bei Handwerksleistungen, welche ohne Rechnung erbracht werden, damit der Umsatz den Steuerbehörden verheimlicht werden kann ( Schwarzgeldvereinbarung), der geschlossene Vertrag insgesamt nichtig ist (§ 134 BGB).

kein Anspruch des Schwarzarbeiters auf Werklohnzahlung

Dies hat wieder ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK