Die Unschuldsvermutung hat ihre Unschuld verloren

Sicherlich, für Beschuldigte in einem Strafverfahren gilt die Unschuldvermutung. Doch was ist diese noch wert, wenn der publizistische Voyeurismus unverantwortlich und grenzenlos ist? In diesem Punkt ist Heribert Prantl recht zu geben. Doch auch die Süddeutsche Zeitung hat die Vorwürfe sofort „gemeldet“ und damit weiterverbreitet, ursprünglich übrigens unter dem Titel „Verdacht auf Kinderpornografie — Polizei durchsucht Wohnung von SPD-Politiker“.

Die Vorverurteilung hat eine neue Dimension erreicht, in dem nun schon Fotografien aus der Wohnung des Beschuldigten veröffentlicht werden, während dort noch eine Durchsuchung stattfindet. Diesmal war es allerdings nicht das große Boulevardblatt, sondern eine bis dato unbekannte Lokalzeitung, die nun selbst bundesweite mediale Aufmerksamkeit genießt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK