“Die Harke” macht sich ein falsches Bild …

Die Zeitung DIE HARKE “rechtfertigt” ihr Foto, das ihr Reporter von einer Balustrade aus durch das geschlossene Fenster von Edathys Wohnung gemacht hatte. Laut SPIEGEL ONLINE/Reuters will die Zeitung dennoch an Inhalt und Bebilderung des Artikels festhalten:

”Ja, wir bleiben bei unserer Darstellung”, sagte Autor Reckleben der Nachrichtenagentur Reuters – obwohl der frühere Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses mittlerweile juristische Schritte angekündigt hat. “Die Strafanzeige sehe ich gelassen, da hat er keine Chance”, sagte Reckleben weiter. Edathy sei “kein kleiner Bürgermeister”, sondern “eine veritable Person der Zeitgeschichte”.

Reckleben wird seine Rechtsmeinung wohl etwas relativieren müssen. Auch “Personen der Zeitgeschichte” sind kein Freiwild, ebenso wenig deren private Räumlichkeiten.

Ein Berichtsinteresse der Öffentlichkeit wird sich für das fragliche Foto kaum begründen lassen, denn dort ist weder Edathy noch irgendetwas zu sehen, was mit den Vorwürfen zu tun haben könnte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK