Verbesserter Verbraucherschutz ab Juni

Als „Verbraucher“ bezeichnet man Personen, „die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließen, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB). Dieser Personenkreis wird unter anderem beim Abschluss von Verträgen besonders geschützt.

Am 13. Juni 2014 tritt nun das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in am welches die Verbraucherrechte weiter stärkt .Die neuen Regelungen betreffen im Grundsatz alle entgeltlichen Geschäfte zwischen Unternehmen und Verbrauchern.

Das Wichtigste:

1. Schließt ein Unternehmer mit Verbrauchern Verträge in seinen Geschäftsräumen, muss er grundlegende Informationspflichten erfüllen. Diese Informationen muss der Unternehmer dem Verbraucher vor Abgabe von dessen Vertragserklärung in klarer und verständlicher Weise zur Verfügung stellen.

2. Außerhalb der Geschäftsräume des Unternehmers, ergeben sich noch umfangreichere Informationspflichten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK