Elitepolizisten wegen „extremer Pornografie“ vorübergehend in Haft genommen

Reichlich kurios liest sich, was spiegel.online unter Berufung auf den britischen Guardian über 4 Beamte der britischen Polizeieliteeinheit SO6 berichtet. Bereits am 19.12.2013 seien drei von ihnen vorübergehend inhaftiert worden, weil über ihre Handys „extreme Pornografie“, bei der es sich allerdings nicht um Kinderpornografie gehandelt habe, getauscht hätten. Die nicht näher beschriebene Art der Pornografie sei von einer Natur gewesen, die Anlass zu Hausdurchsuchungen sowie zu einer Weiterleitung der Akten an die Staatsanwaltschaft der Krone gegeben hätte, heißt es weiter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK