Rezension Öffentliches Recht: Glücksspielrecht

Dietlein / Hecker / Ruttig, Glücksspielrecht, Kommentar, 2. Auflage, C. H. Beck 2013 Von RA Christian Reckling, Hamburg Im Jahre 2008 erschien die erste Auflage des Werkes, in der eine übergreifende Kommentierung des gesamten Glücksspielrechts in Deutschland vorgelegt wurde. Nunmehr ist die 2. Auflage erschienen, die aufgrund der steten Fortentwicklung des Glücksspielrechts dringend notwendig erschien. Neben den beiden Mitherausgebern standen der Kommentierung auch die CBH-Rechtsanwälte Dr. Stefan Hertwig, Dr. Martin Pagenkopf und Christian Schmitt zur Verfügung, so dass es sich nicht nur um eine rein theoretische Auseinandersetzung mit dem Glücksspielrecht handelt, sondern auch um eine praxisbezogene. Diese Kombination erlangt für den Leser einen besonderen Nutzen, der durch die doch sehr komplexe Gesetzesregelung feststellen muss, dass es sich beim Glücksspiel um eine unionsrechtlich nicht harmonisierte Materie handelt. Die Rechtsprechung des EuGH spiegelt dies wider. Denn dieser weist regelmäßig auf der in diesem Zusammenhang beträchtlichen sittlichen, religiösen, aber auch kulturellen und damit auch landeskulturellen und historischen Unterschiede der Mitgliedsstaaten im Umgang mit dem Glücksspielrecht hin. Die europarechtlichen Bezüge bei der Kommentierung der einschlägigen Normen hätten jedoch stärker berücksichtigt werden können. Dies ändert aber nichts daran, dass der Kommentar durch eine besondere Sachkunde überzeugen kann und sich die Darstellung nicht nur auf die Erläuterung des Glücksspielstaatsvertrages beschränkt. Der Handkommentar kommentiert neben dem Glücksspielstaatsvertrag 2012 die einschlägigen Bestimmungen der GewO, der SpielVO und des RennwLottG ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK