Pixelio: Abmahnung wegen unterlassener Urhebernennung

Nach den Auskunftsbeschlüssen im Fall der Redtube-Abmahnungen sorgt das LG Köln nun mit der neuen Entscheidung zu Pixelio-Abmahnungen für Aufsehen und lässt an der Medien- und Internetkompetenz der Richter gewisse Zweifel aufkommen. Dieses Mal können sich die Richter nicht darauf berufen, durch falsche Angaben der Antragsteller verleitet worden zu sein.

Pixelio - Abmahnung wegen fehlender Urhebernennung

Doppelte Urheberbenennung bei Pixelio-Bildern

Wie der Kollege RA Plutte vor wenigen Tagen hier berichtete, entschied das LG Köln (Urteil vom 30.01.2014, Az. 14 O 427/13), dass Fotos der Bilddatenbank Pixelio.de eine Benennung des Lichtbildners nicht nur auf der Seite erfordern, auf der das Bild planmäßig erscheint, sondern darüber hinaus auch innerhalb der Quell-URL, wenn dieses separat (etwa über rechte Maustaste -> Grafik anzeigen) oder über Direkteingabe der Bild-URL angezeigt wird.

Werde ein Foto auf einer separaten URL hinterlegt und von dort aufgerufen, dann stelle dies eine eigenständige Verwendung dar, die die Pflicht zur erneuten Urheberbenennung auslöse ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK