Zu wenig Männer in der Justiz?

Die Neue WestfälischeZeitung berichtet, dass das OLG Hamm dazu übergegangen ist, bei männlichenBewerbern auf Stellen für Richter oder Staatsanwälte nicht mehr so sehr auf dieNoten zu gucken, bei weiblichen Bewerberinnen. Im Klartext heißt das, dass die weiblichen Bewerberinnen auf solche Stellen nach wie vor die Examensnoten "voll befriedigend" brauchen, um Richterin oder Staatsanwältin zu werden, wohingegen bei Männern ein einfaches "befriedigend" bereits reichen soll. Und das alles nur, weil ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK