Rezension Öffentliches Recht: BauGB

Spannowsky / Uechtritz (Hrsg.), BauGB – Baugesetzbuch, 2. Auflage, C.H. Beck 2014 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens Nach etwa 4 Jahren läutet das auf einem Online-Kommentar beruhende Printwerk von Spannowsky / Uechtritz die nächste Runde ein, zeitgleich mit dem ebenfalls aus dem Hause Beck kommenden Kurzkommentar Battis / Krautzberger / Löhr (dieser in seiner bereits 12. Auflage). Der Spannowsky / Uechtritz wurde bei seinem Debut von der Leserschaft gut aufgenommen und wird folgerichtig fortgeführt. Das Werk wird auf den aktuellen Stand in Sachen Rechtsprechung und Gesetzgebung gebracht. Im Hinblick auf letztere sind vor allem die BauGB-Klimaschutznovelle von 2011 und das Gesetz zur Stärkung der Innenentwicklung in Städten und Gemeinden (2013) von besonderer Bedeutung. Das Werk bringt es auf gute 2.000 großformatige Seiten und liegt entsprechend schwergewichtig in der Hand. Der formale, konzeptionelle Ansatz ist ein anderer als beim genannten B/K/L. Der Spannowsky / Uechtritz arbeitet mit verschiedenen Ebenen unterschiedlicher Informationsdichte, während der B/K/L alles etwas reduzierter, theoretisch entschlackter und kompakter en bloc darstellt. Wenn man so möchte, ist der Spannowsky / Uechtritz das umfangreichere Werk, welcher der wissenschaftlichen Arbeit einen etwas breiteren Raum einräumt, was nur bedingt das Anliegen des konzentrierten B/K/L ist ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK