Vor Wirtschafts- und Industriespionage schützen – der Weisheit letzter Schluss?

Was über die Tätigkeit ausländischer Geheimdienste, seien es das PRISM-Programm oder das Abhören des Handys der Bundeskanzlerin, im vergangenen Jahr enthüllt wurde, hat nochmals verdeutlicht, in welchem Umfang Unternehmen mit Wirtschafts- und Industriespionage rechnen müssen. Der Schaden durch Wirtschafts- und Industriespionage in Deutschland wird auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Wie können und sollen sich Unternehmen vor Wirtschafts- und Industriespionage schützen?

Der US-amerikanischen NSA werden auch in Zukunft keine strenge Ketten angelegt, auch wenn die Geheimdienste reformiert werden sollen, das geplante No-Spy-Abkommen mit den USA tritt auf der Stelle, Verhandlungen über ein No-Spy-Abkommen innerhalb der EU erreichen vermu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK