Rückblick Hamburger Vergabetag 2014: “Bedarf zur Reform des Vergaberechts”

Es war eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Veranstaltung: Der Hamburger Vergabetag 2014, der in zweiter Auflage gemeinsam vom Behörden Spiegel und dem Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW) veranstaltet wurde, schlug erfolgreich die Brücke zwischen Recht und Rechtsanwendern. Das facettenreiche Programm bot im herrschaftlichen Ambiente der Handelskammer Hamburg gleich mehrere Highlights, so eine Podiumsdiskussion mit OLG Richtern zu aktuellen vergaberechtlichen Streitfragen (Foto o.l.: Heinz-Peter Dicks, Vorsitzender Richter am OLG Düsseldorf)

Fachanwalt für Vergaberecht

Tag 1 eröffnete am 30.1.2014 gleich mit einem heißen Eisen: Der möglichen Einführung einer Fachanwaltschaft für das Vergaberecht. Unter der Leitung von RA Martin Schellenberg (Heuking Kühn Lüer Wojtek), RA Professor Heiko Höfler (Bird & Bird LLP) und RA Dr. Klaus Willenbruch (Taylor Wessing) hatten sich rund 70 Berufsträger eingefunden, um über Sinn und Zweck, vor allem aber Chancen der Einführung einer solchen Fachanwaltschaft zu diskutieren. Der zuständige Fachausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer hatte im September mit deutlicher Mehrheit entschieden, eine Fachanwaltschaft für Vergaberecht zumindest auf den Plan zu nehmen und ein entsprechendes Verfahren einzuleiten. Eine Entscheidung darüber und die ggfs. inhaltlichen Anforderungen wird in Bälde durch die Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer erwartet.

Von Nachhaltigkeit bis Rechtschutz

Praxisrelevanz zeigten die nachfolgenden Fachvorträge, so u.a. durch Heinz-Peter Dicks, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf, zur “Nachhaltigen Vergabe” und durch Hermann Summa, Richter am Oberlandesgericht Koblenz, der die Möglichkeiten und Rechtsfolgen der Aufhebung einer Ausschreibung be- und durchleuchtete ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK