Skandal im US-Gericht

Der Skandal erregt die Presse, die Stimmung gegen die amerikanische Gerichtsbarkeit macht, die sie nicht versteht. Skandalöse Entscheidungen aus den ersten Instanz, oft nur ein Geschworenenspruch vor dem Urteil, liefern Schlagzeilen. Um die Fakten und eigentlichen Ergebnisse, nach dem Urteil oder einer Revision, soll sich doch die Fachpresse kümmern! Diesen Eindruck erhält der amerikanische Beobachter deutscher Medien. Wer die Fakten sucht, ist auf die Primärquellen angewiesen und muss die Gerichtsbarkeit verstehen. Die wichtigsten Gerichte sind die des Bundes, vor allem die richtungsweisenden Revisionsgerichte in den 13 Bundesbezirken und der United States Supreme Court in Washington, DC. Jeder Staat hat zudem seine eigene, oft dreistufige Gerichtsbarkeit, und die meisten Fälle des Straf-, Vertrags- und Haftungsrechts beginnen und enden dort ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK