Rezension Zivilrecht: BGB

Jauernig, BGB Kommentar, 15. Auflage, C.H. Beck 2014 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens Nach 2011 erscheint der vor allem bei Studenten beliebte Handkommentar zum BGB von Othmar Jauernig in neuer Auflage. Konzeptionell ist alles beim alten geblieben, lediglich der Seitenumfang ist leicht gestiegen. Das Autorenteam blieb in seiner Zusammensetzung im Grunde unverändert, Jauernig kommentiert aber nicht mehr selbst, die Kommentierung des von ihm bisher betreuten Allgemeinen Teils hat Heinz-Peter Mansel übernommen, Rolf Stürner ist nun Herausgeber der Schrift. Mit der Neuauflage wird das Werk auf den aktuellen Stand von Gesetzgebung und Rechtsprechung gebracht. Die gesetzlichen Neuerungen betreffen vor allem die neu geschaffenen §§ 555a BGB ff. (Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen) und §§ 630a BGB ff. (Behandlungsvertrag/Patientenrechte). Auch schon abgedruckt sind die zum 13.06.2014 in Kraft tretenden Vorschriften der Verbraucherschutzrichtlinie 2011/83/EU (betrifft §§ 312 – 312j BGB und §§ 355 – 360 BGB). Ob der Jauernig, was oft zu lesen ist, nun tatsächlich eine Alternative zum Palandtist, wird wohl auf immer Geschmackssache sein und vor allem von der jeweiligen (Haupt-)Nutzergruppe abhängen. Eigentlich lassen sich die beiden Werke nicht wirklich vergleichen, denn beide verfolgen von Grund auf einen anderen Weg, so dass mir der stete Vergleich nur bedingt sinnvoll erscheint. Der Palandt will umfangreicher und ausführlicher in seiner Darstellung sein, der Jauernig will das gerade nicht (sonst wäre er ja auch nur ein anderer Palandt, was völlig sinnentleert wäre) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK