Vertipperdomains: BGH hilft (ein bisschen)

Mit Urteil vom 22.1.2014 hat der Bundesgerichtshof ein Vorgehen gegen "Vertipperdomains" erleichtert. Bisher wurde ein solches Vorgehen i.d.R. auf Marken- bzw. Namensrecht gestützt. Dies scheitert, wenn es sich um eine beschreibende Angabe handelt (wie in dem vom BGH zu entscheidenden Fall, wo wetteronline.de gegen wetteronlin.de geklagt hatte). Der BGH hat entschieden, dass die konkrete Benutzung der “Tippfehler-Domain” unter dem Gesichtspunkt des Abfangens von Kunden gegen das Verbot unlauterer Behinderung gemäß § 4 Nr ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK