keine Nachtarbeit und trotzdem Zuschläge

Ein Arbeitnehmer eines Möbelhauses, zum Betriebsratsvorsitzenden gewählt, war zuvor in Vollzeit in der Abteilung Logistik eingesetzt gewesen. Die Arbeitszeit der Vollzeitkräfte in dieser Abteilung beginnt spätestens um 4:00 Uhr morgens. Für die Zeit von 4.00 Uhr bis 6.00 Uhr wurden Nachtzuschläge gewährt. Nach der Betriebsratswahl vereinbarten das Unternehmen und der Betriebsrat, dass der Arbeitnehmer/Betriebsratsvorsitzende täglich für 3,5 Stunden für Betriebsratsarbeit von der Arbeit befreit wurde. Gleichzeitig wurde der Arbeitsbeginn für den Arbeitnehmer/Betriebsratsvorsitzenden einvernehmlich auf 6:00 Uhr verschoben, um für die Mitarbeiter die Kontaktaufnahme zu verbessern ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK