Aufhebung der Betreuung – und die Beschwerde des Betreuers

Dem Betreuer steht gegen die Aufhebung der Betreuung keine Beschwerdebefugnis aus eigenem Recht zu.

Die Aufhebung der Betreuung als solche greift nicht in die eigene Rechtssphäre des Betreuers ein, weil die Betreuung nicht in seinem Interesse, sondern ausschließlich im Interesse der Betroffenen angeordnet wird.

Der Betreuer kann sich auch nicht mit Erfolg auf § 303 Abs. 2 Nr. 2 FamFG berufen, wonach das Recht zur Beschwerde im Interesse des Betroffenen einer Per ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK