siebenTAGE KW 4

Fangewalt und kein Ende, die Fußball-WM auch nach 22 Uhr und ein neues Institut, dazu erstmals der Prozessticker Sport – das sind die sportrechtlichen Themen der Kalenderwoche 4.

Fangewalt reloaded

Während an einem Ort der Nation (in Berlin) die “Fans” des Lieblingssports der Deutschen über ihre Probleme, insbesondere in puncto Sicherheit und öffentliche Wahrnehmung beim sog. Fankongress diskutieren (u.a. zeit.de), schlagen sich sog. “Fans” woanders (in der Kölner Innenstadt) die Köpfe ein. (u.a. Hamburger Abendblatt) Die Folge: eine scheinbare “Renaissance der Gewalt” (FAZ), Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes, die entsprechende Analyse der Gewalt als “entgrenzter und enthemmter“ (Fan-Forscher Pilz, Kölner Stadtanzeiger) bzw. die ernsthafte Sorge, dass der “friedliche Fußball vor die Hunde geht” (NRW-Innenminister Jäger, Der Westen). Doch welche rechtspolitischen Konsequenzen sollten folgen? Die jüngsten Forderungen der Polizeigewerkshaft GdP: Verfahrensbeschleunigung bei Hooligans, spezielle Staatsanwälte für Spieltage sowie einen verstärkten Einsatz von Wasserwerfen und Tränengas bei Eskalationen. (focus) Ob das die StPO hergibt?

Public-Viewing-Verordnung

Sportrechtlich durchaus relevant, aber selten im Fokus der medialen Öffentlichkeit ist die sog. Sportanlagenlärmschutzverordnung. Das bleibt wohl auch so ...

Zum vollständigen Artikel


  • Fankongress: Polizei und Fußballfans haben sich nichts mehr zu sagen

    zeit.de - 2 Leser - Auf dem Fankongress in Berlin tritt das zerrüttete Verhältnis zwischen Fußballfans und Sicherheitskräften zu Tage. Auf absehbare Zeit ist keine Besserung in Sicht.

  • Hooligan-Schlacht in Köln sorgt für Bestürzung

    abendblatt.de - 2 Leser - Köln. Die Massenschlägerei von Köln sorgt für neue Diskussionen über gewaltbereite Fußball-Fans. Nach den Jagdszenen am Sonnabend vor den Augen zahlreicher entsetzter Passanten, bei denen ein Beteiligter lebensgefährlich verletzt wurde, sprachen Experten von einer neuen Stufe der Gewalt. "Wir beobachten, dass das Handeln zunehmend entgrenzter un...

  • Pilz zu Fan-Gewalt: «Entgrenzter und enthemmter»

    ksta.de - 1 Leser - Die Massenschlägerei von Köln sorgt für neue Diskussionen über gewaltbereite Fußball-Fans. Nach den Jagdszenen vor den Augen zahlreicher entsetzter Passanten, bei denen ein Beteiligter lebensgefährlich verletzt wurde, sprachen Experten von einer neuen Stufe der Gewalt.

  • Krawalle schockieren Jäger - "Das sind keine Fußballfans"

    derwesten.de - Nach den Krawallen vor dem Schalke-Testspiel am Samstag fordern Vertreter von Politik und Polizeigewerkschaft Konsequenzen. "Der deutsche Fußball geht vor die Hunde, wenn sich Schläger und Randalier h

  • Fehlerseite: Die Seite kann nicht angezeigt werden - FOCUS Online intern

    focus.de - 1 Leser - Kontaktinformationen, Impressum, Webmaster, AGB und Infos zum Datenschutz finden Sie im Bereich Intern auf FOCUS Online.

  • WM 2014 in Brasilien: Regierung will nächtliches Public Viewing erlauben

    spiegel.de - 1 Leser - Nach 22 Uhr kein Lärm mehr in der Öffentlichkeit? Das wird bei der Fußball-WM 2014 schwierig, schließlich finden viele Spiele wegen der Zeitverschiebung zu Brasilien erst danach statt. Eine eigene Verordnung soll nun Public Viewing zu später Stunde möglich machen.

  • Mosley obsiegt gegen Google

    lto.de - 2 Leser - Das LG Frankfurt hat entschieden, dass Google künftig sechs der zehn von Mosley beanstandeten Bilder nicht mehr auflisten darf.

  • Schmiergeldprozess: Wieso ein Deal für Ecclestone teuer wäre

    sueddeutsche.de - 2 Leser - Bernie Ecclestone muss im Schmiergeld-Prozess vor Gericht. Ein Deal könnte Bernie Ecclestone 300 Millionen Euro kosten.

  • Affäre "Zahia": Staatsanwaltschaft fordert Freispruch für Ribéry

    spiegel.de - 3 Leser - Im Verfahren gegen Franck Ribéry und Karim Benzema wegen Sex mit einer Minderjährigen hat die Staatsanwaltschaft auf Freispruch plädiert. Die Fußballstars bleiben dem Gericht fern, doch der Prozess gibt eine Ahnung, wie nahe sich Spitzensportler und Halbwelt kommen können.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK