Nu[h]r schade, dass er sie wohl nicht ernst genug gefasst hatte………

“Gegen digitales Mobbing” – Online-Petition von Dieter Nuhr gesperrt #N24 #News http://t.co/cBeDcAsJre

— N24_de (@N24_de) January 27, 2014

Wahrscheinlich war die Kernforderung der Online-Petition ““Gegen digitales Mobbing, binäre Erregung und Onlinepetitionswahn” von Nuhr zu wenig “ernsthaft” und zu komödiantisch: Er wollte mit seinem Aufruf nämlich der König des Internets werden. Dabei wäre es durchaus sehr interessant geworden, was anderenfalls dieser Petition mit durchaus ernsthaftem Grundgedanken im Net für ein Erfolg beschieden gewesen wäre.

So aber wurde sie unter Hinweis auf Nichteinhaltung der Nutzungsbedingungen gesperrt und ist nur noch als Titel mit “Troll”-Brandmarkung zu sehen mit dem Text:

“Gegen digitales Mobbing, binäre Erregung und Onlinepetitionswahn”

“Die Petiton wurde wegen Nichtbeachtung der Nutzungsbedingungen gesperrt.

Gratuliere, Sie haben es in den Trollturm geschafft. Petitionen mit beleidigendem Inhalt, Werbung, Spoof, Spam, Spaß- und Troll-Petitionen werden beendet und in den Trollturm verbannt.

Aktueller Status: Die Petition wurde gesperrt wegen Missachtung der Nutzungsbedingungen”

Nu[h]r kann das nicht jeder das so stehen lassen. Und so fand sich ein Nutzer und hat eine neue Onlinepetition lanciert, mit nun folgendem Titel und Text:

“Für den Erhalt von Dieter Nuhrs Petition -

Ich fordere das Recht auf freie Meinungsäußerung auch auf Seiten wie open Petition und außerdem mag ich die Monarchie. Darum möchte ich, dass Dieter Nuhr auch weiterhin die Chance hat, König von Deutschland zu werden und dass seine damit verbundene Petition “Gegen digitales Mobbing, binäre Erregung und Onlinepetitionswahn” wieder hier unterstützt werden kann ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK