Besitzansprüche als Motiv – Mann wollte seine Ex-Frau töten

Anreas P. sitzt wegen versuchten Mordes auf der Anklagebank eines Moabiter Schwurgerichts. Mitleid scheint er wohl zu haben, aber eher mit sich selbst.

Christiane P., das Opfer kam am 9. August 2013 um ca. 19:30 Uhr mit ihrem Auto bei ihrem Sohn an, den sie zum Geburtstag besuchen wollte. Da stürzte ihr Ex-Mann aus dem gegenüberliegenden Cafe, ries die Tür auf und schrie sie an, dass sie auf den Beifahrersitz rutschen solle. Sie weigerte sich zunächst, doch er würgte sie, schlug sie und stach mit einem Messer auf sie ein.

Ein Passant bemerkte dies zum Glück und da ließ ihr Ex-Mann von ihr ab.

Christiane P. erlitt mehrere Stichwunden am Hals und am Kopf. Ihre Halsschlagader wurde nur knapp verfehlt. Aufgrund des starken Blutverlustes war ihr Zustand lebensgefährlich. Auch heute kann sie noch nicht wieder in ihrer Arztpraxis arbeiten, hat Schlafstörungen und ist noch in psychotherapeutischer Behandlung. Sie sagt: „Ich bin immer noch geschockt. Er war doch mal meine große Liebe, ein sympathischer, intelligenter Mann” ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK