Rezension Öffentliches Recht: BDSG

Däubler / Klebe / Wedde / Weichert, Bundesdatenschutzgesetz, 4. Auflage, Bund 2014 Von RA Florian Decker, Saarbrücken Zum vergleichsweise günstigen Preis von 89,90 € legen Däubler, Klebe, Wedde und Weichert die aktuell 4. Auflage des erstmals 1996 erschienen Kommentarwerks vor, die zwischenzeitlich etwa 900 Seiten inklusive aller Verzeichnisse umfasst. Auf diesen findet sich erwartungsgemäß eine Kommentierung des Bundesdatenschutzgesetzes in seiner derzeitigen Fassung, allerdings nur bis inkl. § 46. Mit der Übergangsregelung in § 47 und der Regelung zu den Berichten der Bundesregierung nach § 48 beschäftigt man sich nicht, was kein wesentliches Manko darstellt. Ab Seite 721 bis inklusive Seite 830 finden sich im Ganzen sieben Anhänge, die unter anderem den Gesetzestext des Gendiagnostikgesetzes wiedergeben, wie auch des Gesetzes über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Es werden Entscheidungen und Beschlüsse der EU-Kommission abgedruckt und zuletzt in Anhang 7 die Datenschutzaufsichtsbehörden nach § 38 BDSG mit Anschriften aufgeführt. Inwiefern man diese Anhänge in Zeiten der Digitalisierung als wirklichen Mehrwert betrachten will sei einmal dahingestellt. Den Abschluss bildet ein sehr umfangreiches Stichwortverzeichnis, das an sich nicht zu kritisieren ist. Die Stichworte des Blacklisting oder des Greylisting sucht man zwar z. B. vergeblich, indes findet sich ein Verweis zu Facebook und zu LinkedIn und auch anderen aktuellen Problemen. Das Einfügen der aktuellen datenschutzrechtlichen Themen, wie eben soziale Netzwerke oder auch Cloud-Computing wurde richtiger Weise hier als Grund für eine Neuauflage des Kommentars im Vorwort herangezogen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK