Poker: Eintrittsgelder sind erlaubt

Eine Pokerrunde wird nicht unbedingt schon dadurch zum verbotenen Glücksspiel, wenn für die Teilnahme ein (geringes) Entgelt gefordert wird. So eine aktuelle Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts.

Der Veranstalter eines Pokerturniers („Texas Hold’em“) nahm 15 Euro Eintritt. Um Geld wurde nicht gespielt. Es gab auch nur Pokale zu gewinnen. Diese waren womöglich dekorativ, aber nichts wert. Allerdings wurde den siegreichen Teilnehmern in Aussicht gestellt, sie könnten bei exklusiveren Pokerrunden antreten.

Die Behörden verboten das Pokerturnier ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK