Zugewinnausgleich als Kapitalanlage?

RAin Marion Bayer, Fachanwältin für Familienrecht und Fachanwältin für Medizinrecht

Im Rahmen eines Scheidungsverfahrens sind wir häufig mit der Frage konfrontiert, ob wir einen Zugewinnausgleichsanspruch unseres Mandanten mit in den – wie gesetzlich so vorgesehen – Scheidungsverbund mitaufnehmen oder ihn isoliert geltend machen.

Häufig sind die Mandanten daran interessiert, schnell geschieden zu werden. Gleichzeitig ziehen sich die Verhandlungen über den Zugewinnausgleich in die Länge. Üblicherweise wird jahrelang hin und her korrespondiert. Wenn am Ende eine Einigung nicht erzielt werden kann ist dies für denjenigen, der einen Anspruch gegen den Ex-Ehegatten hat, im Moment doppelt ärgerlich:

Die bankübliche Verzinsung befindet sich bekanntermaßen auf einem historischen Tiefstand ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK