Ganz schnell geschaltet: Alter Bekannter auf Sendeplatz um 23:15 Uhr im ZDF?

Nur so eine Idee. Was Sie heute sehen könnten, wenn jeder mit Onlinepetitionen mal eben das Programm zensieren nach eigenem Belieben per Knopfdruck auf Petitionslisten ändern könnte. Weil er mit der Verwendung seiner in den Zwangstopf der Gebührenzahler erfolgenden Zahlung für bestimmte Leistungen an den Zuschauer nicht einverstanden ist.

Mal darüber nachgedacht, was solche Argumentation nach sich ziehen kann, wenn man Onlinepetitionen lanciert gegen die Übernahme von Kosten für die Behandlung einzelner Personen oder Personengruppen (Raucher zB?) aus dem Solidartopf der Krankenkassen, weil man die auch nicht mitfinanzieren will?

Demokratie ist nicht, wenn sich nur durchsetzt, wer am lautesten schreit, shitstorms oder “Petitionen” für den Rauswurf von Mitarbeitern anzettelt. Anderswo nennt man das Mobbing. Nicht mehr Meinungsfreiheit. Nicht mehr Programmkritik. Digitalkompetenz geht anders.

Jemand, der diesem Bericht zufolge sagt:

“Sie sagt, sie kämpfe ja “um mehr Niveau” im Fernsehen, nicht gegen eine Person, gegen Markus Lanz. Sie ahnt wohl selber, dass sich das eine gar nicht mehr vom anderen trennen lässt ...

Zum vollständigen Artikel

  • Wer ist die Frau, die Markus Lanz stürzen will?

    welt.de - 11 Leser - Schon mehr als 130.000 Unterzeichner: Mit einer Online-Petition hat der Shitstorm gegen Markus Lanz einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Initiatorin aus Leipzig fühlt sich überrollt.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK