BGH: Ein Herz für Tippfehler-Domains

Im Kampf um Traffic ist jedes Mittel recht, insbesondere die vergleichsweise kostengünstige Ausnutzung von Schreibfehlern bei der Eingabe von Domains. Seit jeher werden daher im Umfeld bekannter Seiten Tippfehler-Domains eingerichtet, um die Nutzer, die eigentlich im Nirvana landen würden, auf andere Seiten umzuleiten und ihnen mehr oder weniger nützliche Angebote zu unterbreiten. Es geht dabei primär um Werbung jeder Art, letztlich also um die Generierung von Einnahmen und damit eine geschäftliche Tätigkeit.

Dem Betreiber von wetteronline.de war und (ist) die Tippfehler-Domain wetteronlin.de ein Dorn im Auge, weshalb gegen den Verantwortlichen Ansprüche auf Unterlassung und Löschung der Domain geltend gemacht wurden.

Die Entscheidung des Gerichts

Die Vorinstanzen haben diesem Anliegen stattgegeben und den Betreiber von wetteronlin.de entsprechend verurteilt. Der Bundesgerichtshof sieht die Lage dagegen weit differenzierter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK