Geschäftsführerhaftung (BGH zur sekundären Darlegungslast)

Geschäftsführer leben bekanntlich gefährlich: die Möglichkeiten, haftungsträchtige Fehler zu machen, sind so vielfältig wie das Leben. Drei Fallgruppen sind in der Praxis besonders relevant: "Complience"-Verstöße Verstöße gegen die fast unüberschaubaren gesetzlichen Regeln, die mit teilweise empfindlichen Bußgeldern belegt sind, passieren relativ einfach und in vielen Fällen unbewusst. Beispielsweise sieht § 17 Geldwäschegesetz Geldbußen bis zu 100.000 € vor und § 43 Bundesdatenschutzgesetz bei 300.000 €. Normen, die viele Geschäftsführer vermutlich nicht kennen. Ansprüche der Gesellschaft gegen den Geschäftsführer Das der Geschäftsführer bei Pflichtverletzungen "seiner" Gesellschaft haftet, ergibt sich aus § 43 Abs. 2 GmbHG und § 93 Abs. 2 Aktiengesetz. Beispiele hierfür sind beispielsweise die Leistung auf nicht fällige Forderungen, der Abschluss eines Exportgeschäfts ohne vorherige Prüfung der Bonität des ausländischen Vertragspartners oder Regressansprüche der Gesellschaft aufgrund fehlerhafter Angaben der Geschäftsführung beim Unternehmensverkauf. Eine Zwickmühle ergibt sich für den Geschäftsführer dann, wenn die Interessen eines (dominanten) Gesellschafters und die Interessen der Gesellschaft sich nicht decken ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK