Arbeitsgericht Berlin: Fristlose Kündigung des Leiters Haushalt und Finanzen (KBV) bei vertragswidriger Anweisung von Geldern wirksam

Rechtsanwalt Bodem, Fachanwalt Arbeitsrecht Berlin

Ein wichtiger Grund für die fristlose Kündigung des Arbeitsvertrages liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer im Rahmen der ihm möglichen Verfügung über das Vermögen des Arbeitgebers bewusst mehrere Zahlungen mit unzutreffenden Zahlungsbestimmungen in einer Größenordnung von ca. 750.000 Euro an ein Unternehmen anordnet, dessen Mitgeschäftsführer er war und von dem der Arbeitgeber Immobilien gemietet hat

Begründung: Nach den Feststellungen des Arbeitsgerichts erfolgten die Zahlungen unter Verwendung von hierfür nicht vorgesehenen Haushaltsmitteln der KBV und hatten den Zweck, zwischen der KBV und diesem Unternehmen aufgetretene bilanzielle Diskrepanzen zu beseitigten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK