Sugar, Baby – die süsse Mast und Last?

Die Süßwarenmesse ISM in Köln steht bevor. Und schwupps kommt die Klage darüber, Verbraucher müssten möglicherweise auch in diesem Jahr beim Kauf von Süßwaren tiefer in die Tasche greifen. Der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie schloss am heutigen Dienstag in Köln eine Preiserhöhung im Jahresverlauf um rund 1,6 Prozent nicht aus. Eine ähnliche Preissteigerung hatte es bereits im Vorjahr gegeben.

Drama?

Drama de Luxe. Nicht nur dann, wenn man sieht, dass es eigentlich andere Sorgen gibt, als dass der Verbraucher dann mal weniger Süssigkeiten kaufen könnte. Dass das kaum zu befürchten steht, zeigt nicht nur Konsum- und Preisentwicklung bei Süssem selbst ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK