Kleiner Doktor ganz groß

Die CSU hat seit dem 15. Dezember 2013 einen neuen Generalsekretär: Andreas Scheuer oder doch Dr. Andreas Scheuer? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung sieht in der Führung des Doktortitels ein Problem und widmet der Story heute einen Beitrag auf der Titelseite und die komplette Seite 3: Führt Andreas Scheuer einen akademischen Grad zu Unrecht?

Fest steht, dass Scheuer den Doktortitel nicht in Deutschland erworben hat, sondern 2004 an der Prager Karlsuniversität mit einer Arbeit zum Thema „Die politische Kommunikation der CSU im System Bayerns“ – dafür verlieh ihm die Karlsuniversität den sogenannten „kleinen Doktor“ (doktor filozofie oder kurz PhDr.). Ob dieser in Deutschland als „Dr.“ (so wie ihn Scheuer z.B. im Impressum seiner Internetseite benutzt) oder nur als „PhDr.“ geführt werden darf, bestimmt unterschiedlich je nach Bundesland das dort jeweils geltende Hochschulgesetz. Danach dürfte er den Titel nur in Berlin und Bayern tragen – was freilich in Zeiten des Internets schwierig ist.

Andreas Scheuer im Bundestag – damals noch als Parlamentarischer Staatssekretär – aber mit Dr. vor dem Namen

Das Thema um den Doktortitel von Andreas Scheuer ist keineswegs neu – bereits 2005 leitete die Staatsanwaltschaft Passau ein Ermittlungsverfahren gegen den Bundestagsabgeordneten wegen des Verdachts des Titelmissbrauchs (§ 132a StGB) ein. Neu sind allerdings Plagiatsvorwürfe gegen Scheuer, die sich nach den Recherchen der F.A.Z. in der Dissertation finden lassen. Bisher ist es nur eine (recht kurze) Passage aus einer Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung. Die weitere Recherche überlässt man wohl den einschlägigen Portalen im Internet. Irgendwie scheint sich Geschichte tatsächlich zu wiederholen …

Das Verfahren der bayrischen Staatsanwaltschaft wurde damals jedenfalls eingestellt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK