Irreführende Werbung durch die Verwendung einer fremden Marke im Rahmen einer Gewinnspielwerbung?

Gewinnspielwerbung kann für Unternehmen ein wichtiges Instrument zu Kundengewinnung darstellen. Hierdurch soll dem Kunden letztlich das eigene Angebot nähergebracht werden und bestenfalls zu einem Vertragsabschluss führen. Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt hat entschieden, dass eine Markenrechtsverletzung nicht vorliegt (Beschluss vom 21.11.2013, 6 U 177/13). In dem Fall wurde dem werbenden Unternehmen neben ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK