U+C Abmahnwelle – Abmahnung ohne erforderliche Rechte?

Die Ende des vergangen Jahres durch die Kanzlei Urmann und Collegen entzündete Abmahnwelle hatte bereits für einiges Aufsehen und mediales Echo gesorgt.

Während zum einen annähernd Einnigket besteht, dass im vorgeworfenen Verhalten erst gar keine Urheberrechtsverletzung zu sehen ist, weil entweder Streaming nach § 44a UhrG privilegiert ist, oder doch im konkreten Fall wenigstens die Ausnahme der Privatkopie greift. Konnte man mit Recht fragen, wie die Abmahner überhaupt an die IP-Adressen gelangen konnten. Im Laufe der Zeit schalteten sich dann auch noch die Staatsanwaltschaften - entweder aufgrund einer Strafanzeige oder sogar auf Eigeninitiative ein.

Zwischen den Feiertagen kam dann auch noch die Frage auf, ob "The Archive AG" überhaupt die erfordelrichen Rechte an den abgemahnten "Filmwerken" innnehat. Dass dies nicht bei allen Abmahnungen der Fall gewesen ist, kann man jetzt bei der Kollegin Neubauer nachlesen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK