PROKON-Unternehmensgruppe: Ermittlungsverfahren eingeleitet – Folgen für die Anleger

Nachdem sich PROKON in den letzten Tagen redlich darum bemüht hat, das Vertrauen der Anleger massiv zu erschüttern und eine Hiobsbotschaft die nächste jagt, versetzt jetzt die Staatsanwaltschaft Lübeck dem Vertrauen der Anleger einen weiteren schweren Schlag. Gegen die ohnehin krisengeschüttelte PROKON sind nach aktuellen Medienberichten in den letzten Monaten mehrere Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft Lübeck eingegangen. Sie werden derzeit auf Bestehen eines so genannten Anfangsverdachtes hin überprüft. Gegenstand des Ermittlungsverfahrens sind Betrug und weitere Wirtschaftsdelikte. Nach Aussage der Staatsanwaltschaft Lübeck werde das Verfahren einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis tatsächlich Ermittlungsergebnisse vorliegen, wird die Entscheidung über das Schicksal der PROKON bereits gefallen sein. Trotz aller negativen Entwicklungen bringt das Ermittlungsverfahren einen Lichtblick ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK