Bundesregierung antwortet auf „Kleine Anfrage“: Streaming stellt keine Urheberrechtsverletzung dar

Eigener Leitsatz: Auf die sog. �Kleine Anfrage� der Fraktion �Die Linke� zur nach wie vor brisanten Abmahnwelle wegen Porno-Streamings auf RedTube.com erklärte die Bundesregierung, dass sie das mit dem Streaming verbundene, temporäre Zwischenspeichern von Videos nicht als Urheberrechtsverletzung ansehe. Dies gelte jedenfalls dann, wenn keine �offensichtlich rechtswidrig hergestellte� Vorlage verwendet werde. Für diese Rechtswidrigkeit komme es dabei auf die ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK