Auflagen und Geldstrafe gegen Google

Die französische Aufsichtsbehörde für Datenschutz CNIL hat gegen den Google-Konzern eine Geldstrafe von 150.000 Euro verhängt. Darüber hinaus hat sie das Unternehmen verpflichtet, auf seiner französischen Website eine Warnung zu veröffentlichen, wonach die im März 2012 eingeführte...

Hintergrund der Entscheidung CNIL ist ein bereits länger schwelender Streit zwischen Google und den europäischen Aufsichtsbehörden für Datenschutz. Die Datenschutzerklärung von Google ermöglicht es dem Konzern, die Nutzerdaten aus seinen mehr als 60 Diensten (wie zum Beispiel GMail, Youtube, Google+) zusammenzuführen und für personalisierte Werbung zu nutzen. Dies rief die europäischen Aufsichtsbehörden auf den Plan. Die sogenannte Art. 29 Gruppe, ein Gremium der europäischen Aufsichtsbehörde, übertrug der CNIL die Federführung in einem datenschutzrechtlichen Verfahren gegen Google ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK