Schönschreiben

Ich bekenne mich ja zu der Ansicht, das Design alles ist. Ich will keine Schriftsätze “verfassen” – ich will sie designen. Dass die schnöde Wirklichkeit häufiger mal dazwischenkommt, ist richtig, ändert aber nichts an meinem Versuch, Inhalt und Aussehen optimal zu gestalten.

Das hat positive Nebeneffekte: Es macht mehr Spaß, mit schönen Dingen zu arbeiten.

Deshalb arbeite ich mit apple-Computern: weil äußere Form und Inhalt (sprich: Software) harmonisch zusammenpassen, weil das Streben nach guter Form “fassbar” ist und weil kein Schnickschnack gemacht wird, nur um etwas Neues zu bringen wie bei Microsoft.

Damit komme ich zum Titel “Schönschreiben”: ich schreibe gerne mit Lamy-Füllern, weil sie schön sind. Was mich bisher gestört hat, sind die Tintenpatronen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK