dieser Mahnbescheid knallt

Das kann einem schon mal den Tag vermiesen. Stellen Sie sich vor, Sie kommen als Otto-Normal-Handwerker abends völlig platt von der Arbeit nach Haus. Sie gehen an den Briefkasten und finden einen gelben Briefumschlag. Ein Schreiben vom Gericht. Eine Zustellungsurkunde. Was denkt unser Otto ? Mist. Zu schnell gefahren oder was für ein Mist sonst ? Aber falsch. Ein #Mahnbescheid. OK. Ein Blick auf den Betrag und der Wahnsinn nimmt seinen Lauf. Kein Tippfehler, völliger Anwaltsernst ... . Na ja. Jedenfalls ruft mich der Mandant mit hörbar erhöhtem Pulsschlag an und stammelt was er tun könne. Klar. Erst mal durchatmen und den Schrieb vorbeibringen. Wir regeln das erst mal durch einen Widerspruch und sehen weiter. Interessant, dass der Mandant als #Gesamtschuldner mit dem Saarland und anderen Personen in Haftung genommen wird. Nur, wird der Anspruchsteller viel Freude habe, die Anspruchsbegründung zu schreiben. Das wird gar nicht so leicht. Denn wir vermuten folgenden Hintergrund: Mandant hatte in einem Ermittlungsverfahren gegen einen Schrotthändler als Zeuge ausgesagt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK