Verkehrsrecht Saarlouis: Streit bei Rückgabe eines Leasingfahrzeugs – Urteil des Amtsgerichts Saarlouis vom 12.07.2013

Nach der Beendigung und Ablösung eines Leasingvertrages gibt es – jedenfalls dann, wenn sich kein neuer Leasingvertrag anschließt und der Kunde das Fahrzeug nicht übernimmt – oftmals Streitigkeiten zwischen Leasingnehmer und Leasinggeber über den vertragsgemäßen Zustand des zurück zu gebenden Fahrzeugs.

Während der Leasinggeber oftmals der Auffassung ist, dass sich das Fahrzeug nicht in einem „dem Alter und der vertragsgemäßen Fahrleistung entsprechend Zustand“ befindet und dementsprechend Erstattung des Minderwerts verlangt, ist der Leasingnehmer der Auffassung, dass sämtliche Mängel normalen Verschleiß darstellten und damit nicht ausgleichspflichtig seien.

Ein nach einer Verfahrensdauer von rund zwei Jahren ergangenes Urteil vom 12.07 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK