Rezension Strafrecht: StGB

Kindhäuser / Neumann / Paeffgen, NomosKommentar Strafgesetzbuch, 4. Auflage, Nomos 2013 Von RA und FAStrR Johannes Berg, Kaiserslautern Mittlerweile in 4. Auflage erscheint, herausgegeben von Urs Kindhäuser, Ulfried Neumann und Hans Ullrich Paeffgen, der NomosKommentar zum Strafgesetzbuch. Mit lediglich drei Bänden ein schmalerer Großkommentar, bleibt das Werk für weniger als 400,00 Euro zu erstehen auch für Berufsanfänger erschwinglich. Bekannt ist es für erfrischende Alternativmeinungen, eine umfassende jedoch straffe Darstellung und den scharfen Blick aus der Wissenschaft auf die hiervon profitierende strafjuristische Praxis. Infolge der (wohl selbstverständlichen) Bekanntheit des Kommentars bedarf es einer umfassenden Besprechung der gesamten Bearbeitung nicht. Vielmehr setze ich mir zur Aufgabe, die Darstellung insgesamt in der gebotenen Kürze, maßgeblich jedoch im Hinblick auf neu bearbeitete Teile zu bewerten. Während die Darstellung in Band 1 unverändert „Vor § 1“ mit den ebenso brillanten wie beständigen Ausführungen Hassemersund Neumanns beginnt und sich in den ersten Vorschriften des StGB mit nicht weniger namhaften Autoren und Kommentierungen fortsetzt, finden sich wirkliche Neuerungen hier eher vereinzelt. Solche bietet etwa die Kommentierung zu § 46b StGB – wie könnte es besser sein – von Franz Streng, dem es gelingt, in knappem Rahmen Geschichte, Funktion und Grenzen der Aufklärungshilfe zu erläutern und zugleich ebenso sachlich wie dezidiert Kritik an der Norm zu üben (Rn. 5f.). Auch an dieser Stelle ist hervorzuheben, wie gut sich die verschiedenen Kommentierungen aneinanderreihen, ineinander greifen und den Leser durch sprachliche Homogenität überzeugen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK