Der Hobbit lebt nicht nur in Smaugs Einöde sondern auch in den Tauschbörsen dieser Welt

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt für die Warner Bros. Entertainment GmbH angebliches Filesharing an dem neuseeländischen Fantasyfilm " Der Hobbit – Smaugs Einöde" von Regisseur Peter Jackson ab. "Der Hobbit – Smaugs Einöde" ist der zweite Teil einer dreiteiligen Verfilmung des Romans Der Hobbit von J. R. R. Tolkien aus dem Jahr 1937. In Deutschland startete der Film erst am 14.12.2013 in den Kinos und läuft immer noch. Es zeigt sich, dass die Abmahnkanzleien wie Waldorf Frommer den Filesharern auf den Füßen folgen und selbst aktuelle Kinofilme den Weg in illegale Tauschbörsen finden und dies nicht unentdeckt bleibt. Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " Der Hobbit – Smaugs Einöde" in Filesharing-Netzwerken. Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten, in Höhe von 215,00 € geltend. Für die Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte gilt: Setzen Sie sich nicht selbst mit der Waldorf Frommer Rechtsanwälte in Verbindung! Jede noch so unbedachte Äußerung würde zu rechtlich nachteiligen Folgen führen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK