Wann ist das Eisen weg?

Wann ein Diebstahl vollendet ist, ist eine beliebte Frage in der Juristenausbildung, dürfte sich aber angesichts dessen, dass Diebstähle etwa ein Drittel aller Straftaten ausmachen, regelmäßig auch in der Praxis stellen.

Die Tathandlung des Diebstahls ist die Wegnahme. Wegnahme ist Bruch fremden und Begründung neuen Gewahrsams. Weil die Begründung des neuen Gewahrsams, also die tatsächliche Herrschaft über die gestohlene Sache, teilweise schwierig zu beurteilen ist, unterteilt man die Wegnahmehandlung gewöhnlich in – und hier wollen wir einmal mit unseren Lateinkenntnissen protzen – 4 Phasen:

1) Kontrektation 2) Apprehension 3) Ablation 4) Illation

Diese stehen für das Berühren (1), das Ergreifen (2), das Wegbringen (3) und das Sichern (4) der Beute.

Der Diebstahl ist grundsätzlich mit dem Ergreifen vollendet. Etwas anderes gilt jedoch, wenn die Gegenstände schwer abzutransportieren sind. Dann müssen die Gegenstände tatsächlich fortgeschafft worden sein (Ablation) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK