Rezension Zivilrecht: Privatinsolvenzrecht

Frind, Praxishandbuch Privatinsolvenzrecht, 1. Auflage, ZAP 2014 Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens Der vorliegende Neuling zum Privatinsolvenzrecht stammt aus der Feder des Hamburger Insolvenzrichters Frank Frind. Mit durchaus auch kritischen Worten bietet Frindeinen Befund zum aktuellen Stand des Rechtsgebietes. Das Buch beinhaltet insoweit selbstverständlich den neuesten Gesetzesstand, d.h. es umfasst bereits die zum 01.07.2014 in Kraft tretende Reform des Privatinsolvenzverfahrens. Diese Neuerungen sind nicht etwa in einem Block ohne Zusammenhang, sondern an den jeweils thematisch neuralgischen Stellen eingeordnet, also genau da, wo man sie auch braucht. Sie sind zudem optisch hervorgehoben und somit leicht zu erkennen. Gegliedert ist das Ganze in insgesamt 6 Teile. Teil 1 befasst sich mit den Grundlagen des Insolvenzverfahrens im Allgemeinen und den Besonderheiten des Privatinsolvenzverfahrens im Besonderen. Der zweite Teil erläutert den Verfahrensgang vom außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren bis zur Verfahrensaufhebung. Teil 3 befasst sich mit den Eröffnungswirkungen und dem Umfang des Insolvenzbeschlags und der Masse. Der vierte Teil widmet sich sehr ausführlich dem Restschuldbefreiungsverfahren, den Obliegenheiten des Gemeinschuldners und den Versagungsgründen. Teil 5 wirft einen Blick auf die Möglichkeiten der Eigenverwaltung und der letzte Teil gibt einen Überblick über das Insolvenzplanverfahren. Im Anschluss hieran folgen noch satte 200 Seiten Anhang ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK