CNIL vs. Google: Höchste Geldstrafe ist lächerlich

Schon vor einem Jahr berichteten wir, dass die europäischen Datenschützer Sanktionen gegen Google planen. Nun ist es so weit: die französische Aufsichtsbehörde CNIL verhängt Google wegen unverständliche Datenschutzerklärung eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro.

Unbestimmte Datenschutzbestimmungen

Google wird vorgeworfen, zu unverständliche und vage Datenschutzerklärung zu haben. Für die Nutzer sei es nicht ersichtlich, welche Daten die Dienste von Google wie zum Beispiel YouTube, GMail und Picasa von ihren Nutzern erheben, wie diese miteinander verknüpft, verwendet und ausgewertet werden.

Lächerliche 150.000 Euro

Die Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro dürfte Google allerdings nicht besonders tangieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK