Schiffahrtfonds nach wie vor in schwerer See

Schiffsfonds nach wie vor in schweren Gewässern

Auch 2013 war kein gutes Jahr für geschlossene Schiffsfonds. Der Markt ist nach wie vor in einer schwierigen Lage und die Zahl der Schiffsfonds, die Insolvenz anmelden mussten steigt. Zwar besteht nach wie vor Hoffnung für die Branche auf Besserung, es ist jedoch fraglich, ob dies für viele betroffene Anleger noch rechtzeitig geschieht. In Schiffsfonds sind viele Milliarden Euro Anlegergeld investiert worden. Vieles davon ging in den letzten Jahren verloren. Aufgrund der drohenden Verjährung von möglichen Schadensersatzansprüchen sollten betroffene Anleger also nicht abwarten, wenn sie sich von ihrer Beteiligung lösen wollen.

Die Risiken der Schiffsfonds sind zahlreich!

Einige der Risiken sind folgende:

Unternehmerisches Risiko

Der Anleger eines geschlossenen Schiffsfonds ist normalerweise als Gesellschafter meist in der Form eines Kommanditisten an der Fondsgesellschaft beteiligt. Diese wiederum investiert in die einzelnen Schiffe oder Betriebsgesellschaften der Schiffe. Nicht jedem Anleger ist immer klar was dies bedeutet. Er legt sein Geld nicht nur an, sondern er wird von einer Privatperson zu einem Unternehmer. Haftungstechnisch wird er dann als solcher behandelt und muss für die Folgen der Geschäftsführung ggf. haften.

Unbeschränkte Haftung des Anlegers

Bisweilen kann diese Haftung auch unbegrenzt sein, trotz Haftungsbeschränkung als Kommanditist. Dies könnte dann der Fall sein, wenn die Fondsgesellschaft aufgrund ausländischen Rechts, welches die deutsche Haftungsprivilegierung nicht anerkennt, in die Haftung genommen wird. Für einen Schifffahrtsfonds, der potenziell auf allen sieben Weltmeeren vertreten ist, ein nicht nur theoretisches Problem.

Totalverlustrisiko

Das angelegte Kapital in einen geschlossenen Schiffsfonds ist keineswegs einer sichere und kapitalerhaltende Anlage. Es besteht das Risiko, dass das gesamte Geld des Anlegers verloren geht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK