Nackt sonnenbaden = keine Störung des Hausfriedens?

Das Amtsgericht Merzig (v. 5.8.2005 – 23 C 1282/04, BeckRS 2005, 19957) hat entschieden, dass es keine Störung des Hausfriedens i.S.v. § 569 Abs. 2 BGB darstellt, wenn die Mieterin im Garten oder auf dem Balkon nackt ein Sonnenbad nimmt. Diese Aussage (vgl. ZMR 2013, 898) irritiert, unabhängig davon, ob eine gegenteilige Auffassung nicht schon wegen Art. 3 GG zu verwerfen wäre. Tatsächlich ist die Entscheidung spitzfindig: der/die Amtsrichter/-in verneint nämlich die Störung des Hausfriedens, weil die Mieter einen Teil eines Bauernhofes nutzten, der über einen separaten Eingang verfügte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK