Isch ‘abe [noch immerrr] garrr keine Smartphone…. {aber wenn SIE eins haben, lesen Sie weiter}

Wenn Sie keins haben, auch. Wir plaudern nicht nur über Smartphones. Sondern auch ein anderes “smartes” Thema.

Nein, isch ‘abe noch immerrrrr garrrr keines: ein Smartphone.

Übrigens auch immer noch keine Pads- oder Capsule-Kaffeemaschine und kein Tablet und keinen eBookReader

(letzteres wirft zwar bald doch klitzekleine Probleme auf, aber dazu an anderer Stelle),

keine Kenwood oder KitchenAid

(ich gestehe, davon träume ich hie und da ein bisschen halbsehnsüchtig, die Kitchenaid müsste auch nicht korallrot sein, holunderfarben, weiss oder blau sehen auch hübsch aus,…….und ohnehin liebäugle ich anstelle der beiden mit einem Konkurrenzprodukt, das rasantere Watt-Zahlen hat, aber damit gegen das Diktat der EU rebellieren würde…..was es durchaus als umso verlockender erscheinen lässt…. )

Und auch ein paar andere scheinbar für viele überlebensnotwendige Dinge besitze ich nach wie vor nicht.

Ich sprenge damit jede Statistik, was Menschen heutzutage unverzichtbar angeblich brauchen, denn ich lebe immer noch. Auch ohne. Und was die KitchenAid angeht: Ohne Träume kann man meiner Meinung nach auch nicht leben. Die sind also kein Widerspruch.

Wenn aber Sie ein Smartphone besitzen, interessiert Sie vielleicht dieses Thema: Warum man mit dem Smartphone nicht mehr surfen kann, ohne mit Werbung zugetextet zu werden, warum sich das geändert hat und was Sie tun können, wenn Sie das nervt. Ausser das Smartphone aus dem (offenen oder geschlossenem) Fenster zu werfen. Mehr dazu: CLICK!

Aus dem Fenster werfen geht – muss ich das wirklich hinzufügen? – gar nicht. Denn das ist erstens nicht ungefährlich und nicht ohne haftungsrechtliche Folgen wegen damit kausal verursachter Sach- oder Personenschäden sein kann und zweitens in jedem Fall nicht politisch korrekt in puncto Abfallentsorgung und Umweltsinn. Und zu letzterem haben Sie sicher doch auch einige Vorsätze für 2014 und wollen die nicht gleich wieder ruinieren ...

Zum vollständigen Artikel

Winterkabeljau - eine norwegische Delikatesse | Euromaxx a la carte

Der Winterkabeljau, in Norwegen meist Skrei genannt, gehört zu den besonderen Delikatessen des Landes und wird auch gern von Fischliebhabern anderer Länder verzehrt. Aus dem Skrei, seiner Leber und dem Rogen wird ein typisch norwegisches Gericht zubereitet, das in à la carte vorgestellt wird: Skrei mit Risotto an Championpaste. Im beliebten Fischrestaurant "Lofoten" im Hafen von Oslo wird es von Chefkoch Esteban Villalpando zubereitet. Das Rezept finden Sie unter http://www.dw.de/skrei-winterkabeljau-mit-risotto-an-championpaste/a-16683629



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK