Wer anruft, zahlt!

Kurz vor Weihnachten rief ich eine auswärtige und mir bis dato unbekannte Kollegin an, die in einer kleinen Familienrechts-Kanzlei tätig ist. Ich staunte nicht schlecht, als das Telefonat mit einer Ansage begann, welcher Minutenpreis mir für das Gespräch berechnet werden würde. Dabei hatte ich jene Rufnummer gewählt, welche die Kollegin auf ihrer Homepage als (einzige) Kanzlei-Rufnummer angegeben hatte. Die Rufnummer war über die Ortsvorwahl z ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK