Der Ibbenbürener Fenstersprung

Und schwups – weg war er! Mit einem beherzten Sprung aus einem Fenster im Erdgeschoss des Ibbenbürener Amtsgerichts ist einem Untersuchungshäftling die Flucht gelungen. Oberstaatsanwalt Heribert Beck berichtet, der Heranwachsende habe genau den Augenblick genutzt, als sich das Schöffengericht zur Beratung zurückziehen wollte. Sein Anwalt hatte an dem sechsten Verhandlungstag den Antrag gestellt, den Haftbefehl gegen Auflagen auszusetzen – soweit kam es aber gar nicht mehr. Der 18-jährige öffnete ein Fenster, welches nach dem Lüften versehentlich nicht wieder verriegelt worden war, sprang ins F ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK